Spatenstich in der Kloppstraße, Kleinblittersdorf

In der Kloppstraße in Kleinblittersdorf wurde am vorigen Donnerstag (29. Juni) der Startschuss für den Neubau eines Schmutzwasserkanals gegeben. Bürgermeister Stephan Strichertz (…) hieß zum offiziellen Spatenstich willkommen und ging kurz auf das Projekt ein. Ein Dankeschön ging dabei an die Anwohner für ihr großes Verständnis für die unvermeidlichen Störungen während der Bauarbeiten. Beim Spatenstich waren neben zahlreichen Anwohnern auch die Ortsvorsteher aus Kleinblittersdorf und Bliesransbach, Hans-Josef Bur und Günter Lang, und einige Gremienmitglieder anwesend. Außerdem durfte Bürgermeister Strichertz den Staatssekretär für Umwelt, Roland Krämer, herzlich begrüßen. Dieser war sichtlich erstaunt so viele Anlieger bei einem Spatenstich zu sehen und freute sich sehr, einen symbolischen Scheck für die Fremdwasserentflechtungsmaßnahme von ca. 54.000 Euro zu übergeben.

Während der Bauzeit werden Bauabschnitte in einer Länge von jeweils 50 m eingerichtet, damit die Kloppstraße nicht während der Bauzeit auf der gesamten Länge gesperrt werden muss. Mit Jürgen Jochum von der Fa. Peter Gross aus St. Ingbert habe man als Polier außerdem während der Bauarbeiten einen Ansprechpartner vor Ort, der nicht nur kompetent sondern auch immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Anwohner hat. Herr Herr Blum von der WSV wird die Maßnahme überwachen und Herr Thiel von der KOAS ist als Sicherheitsbeauftragter vor Ort tätig.

Nach der Kanalverlegung werden die Fahrbahn und die Gehwege saniert. 180.000 Euro kostet dies die Gemeinde, wobei 100.000 Euro auf die Fahrbahnsanierung und 80.0000 Euro auf die Gehwege entfallen.
Lärm und Verkehrsbehinderung erwarten also die Anwohner in den nächsten Monaten. In der Kloppstraße wird auf einer Länge zwischen „Wintringer Straße“ und der Straße „An der evangelischen Kirche“ bis Mai 2018 ein Kanal erneuert. Hier gilt es die Rohre ohne große Beeinträchtigung für die Anwohner zu verlegen. 150 m Anschlussleitungen werden ebenfalls verbaut. Neben der Erneuerung des Schmutzwasserkanals wird von den Gemeindewerken ein neuer Frischwasserkanal für 56.000 Euro verlegt. Doch die Baumaßnahme wird sich im Endeffekt lohnen.

Wenn später in der Wintringer Straße die Kanalverlegung erfolgt, wird durch die jetztige Entflechtungs-Maßnahmen das Oberflächenwasser aus der Kloppstraße durch Regenwasserkanäle direkt dem Scherbach zugeführt.
Staatssekretär Krämer betonte: „Dies ist ein wichtiger Schritt für unsere Umwelt und die Gewässer in Kleinblittersdorf. Die Entflechtungen werden langfristig die Kläranlage Brebach spürbar entlasten“. „Die fertige neue Straße werde das Bild des Ortes für die nächsten Jahrzehnte nachhaltig verbessern“, ergänzte Bürgermeister Stephan Strichertz. Beide freuten sich, über die zahlreiche Teilnahme der Anlieger beim Spatenstich und erwähnten, dass mit dieser Maßnahme ein weiterer Mosaikstein mit der innerörtlichen Kanalisation gebaut und damit die Entwässerung des Ortsteils Kleinblittersdorf auf einen modernen Stand der Technik nicht nur abwasser- sondern auch umwelttechnisch gebracht wird.

Die Firma Gross hatte sich an der öffentlichen Ausschreibung beteiligt, das wirtschaftlichste Angebot eingereicht und den Zuschlag erhalten. Die reinen Baukosten für die Kanalisation belaufen sich auf 400.000 €. Bauleiter Augustin dankte für die Auftragsvergabe.

Gute Nachricht für die Kleinblittersdorfer Bürger: Nach Verlegung des Kanals wird die Fa. energis ein Leerrohr verlegen, um später Telekommunikationskabel (Glasfaser) nachrüsten zu können. Gleichzeitig werden neue Niederspannungskabel und Straßenbeleuchtungskabel gelegt. Diese Maßnahme kostet ca. 47.000 Euro.
Bis Mai 2018 werden Kanal, Straße, Gehwege und Energis-Leitungen fertiggestellt sein.

Quelle: Kleinblittersdorfer Nachrichten vom 07.07.2017

WSV Beratende Ingenieure GmbH wurde mit der Objektplanung Verkehrsanlagen sowie Ingenieurbauwerke Lph. 1 bis 7 sowie der örtlichen Bauüberwachung  beauftragt.

IMG_4538